top of page
  • Julian

Sag es mit Musik: Interview mit Bonfante

Aktualisiert: 2. Aug. 2022

(Titelbild von Anna Marth)


Fusion, 3000 Grad, Meeresrausch. Wer sich so die letzten Wochen in Bonfantes Kalender anschaut, merkt sofort: Hier ist eine etablierte und erfahrene DJ am Werk. Und wer dann in ihre epischen Sets reinhört, dem fällt direkt der akkurate und stringente Stil auf, den Bonfante in ihren Sets fährt. Das ist keine Selbstverständlichkeit, werden in den grundlegend elektronischen Sets doch unterschiedlichste Einflüsse zusammengeführt. Es wird mal mystisch, dann wieder treibend, nur um an der nächsten Ecke Richtung tiefste Grooves abzubiegen. Meist mit ordentlich Wumms und nach vorne gehend. Was aber auch eine wenig täuscht, je nach Anlass kann Bonfante auch ganz anders. Zarter, noch diverser was Rhythmen und Stimmungen angeht, aber immer: Stilvoll.


Das gilt auch für die eigenen Produktionen, die überwiegend, aber nicht nur auf 3000 Grad veröffentlicht werden. Auch A Tribe called Kotori oder das einst selbstgegründete Label Kamai, wo sie auch die Labelarbeit von innen heraus gestalten konnte, hatten schon das Vergnügen Bonfante-Tracks zu veröffentlichen. Kurzum: Wieder so ein Multitalent.

Ich freue mich riesig, dass Bonfante bei meinem kleinen Interview-Format mitgemacht hat. Aber lest selbst:

Sag es mit Musik: Interview mit Bonfante


Es ist fünf Uhr morgens auf einem Festival. Die Dämmerung ist da, zehn Minuten später bricht die Sonne am Horizont durch. Der Veranstalter kommt zu dir und sagt "drei Tracks noch!" Was spielst du?





Welcher Künstler verdient deiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit?



Welche deiner Tracks sind für dein Schaffen charakteristisch?



Von welchem Song würdest du gerne mal einen offiziellen Remix machen?


コメント


bottom of page