top of page
  • Julian

Rezension: Wandl - Body Memories

Wenn mit Wandl einer der spannendsten Beatmaker der letzten Jahre eine neue Platte namens „Body Memory“ veröffentlicht, wird aufgehorcht. Und reingehört.


Die Platte, unter hörbarer Mithilfe von u.a. Torky Tork und S.Fidelity entstanden, knüpft an Wandl´s introvertiertem, leisetreterischem Werk an. In der Introspektion liegt auch die Kraft der Platte. Und tief drinnen ist viel zu finden: Viel Melancholie und Beruhigendes, hier und da ein subtiles Aufflackern von Euphorie und Tanzbarkeit, aber im großen und ganzen eine gemütliche Platte, die sich zwischen Effekt-getriebenem TripHop, experimentellem Sample-Pop und bewusstseinserweitertem RnB bewegt.


Alles natürlich den Produzenten entsprechend knietief im HipHop verankert. Der schwingt allerdings eher als Referenzgröße mit. Die ein oder andere Message gibt Wandl dann aber schon mit:

z.B. „Is it loneliness or is it modern living?“


Aber bevor es textlich zu deep wird kommt von irgendwo eine fantastische Melodieidee oder ein tolles Sample oder ein abgefahrener Effekt um die Ecke und wattet die geneigte Hörerin mit wunderschöner Musik ein. Hörempfehlung!





Comments


bottom of page