top of page
  • Julian

Ich glotz TV #6 Sonne&Beton, Ein Filmgeschenk, "Asteroid City" von Wes Anderson

Heute bei "Ich glotz TV": Felix Lobrecht goes Kino, mit "Be kind, rewind" ein absurd-schöner Feelgood-Film als Geschenk und der fabelhafte Wes Anderson kommt diesen Sommer mit einem Film zurück!


Sonne & Beton


"Sonne&Beton" ist die Verfilmung von Felix Lobrechts autofiktionalem Roman. Im Coming of Age-Film versuchen ein paar maximal flaumbärtige Halbstarke, die im Block wohnen ihren Weg zu finden. Zwischen eigener Unsicherheit und harten Straßenrealitäten erleben sie einen absurden Sommer in der flirrenden Hitze der Berliner Gropiusstadt. Einem der berühmt-berüchtigten Blocks der Republik, wo die jugendlichen Schreckgespenster der Spießbürger ein mal brutales, mal absurd sprücheklopfendes Straßenregime führen.


Im Zentrum der Erzählung steht Lukas, ein Neunklässler, der nach Siebtklässler aussieht und seine drei Kumpels, die an der eigenen Schule ein ganz großes Ding drehen wollen.

Die Zusammensetzung der Jugendgruppe ist so schräg wie spannend. Julius ist ein angeberischer und komplett leichtsinniger Idiot mit tragischer Familiengeschichte, Gino der schweigsame Melancholiker mit prügelndem Alki-Vater aus dem der Drang die Mutter aus dieser Hölle zu retten entsteht. Sanchez gibt die coole Socke mit massig Swag, alleinerziehender Mutter und dem Migrationshintergrund, ist er doch von Marzahn nach Neukölln gekommen.

Lukas´ Familie hingegen lebt mindestens in zweiter Generation in der Gropiusstadt, was den Realitätssinn des Vaters trotzdem nicht auf die Sprünge hilft. Dazu kommt ein kleinkrimineller großer Bruder und eine nervende, gutmeinende Stiefmutter.

Sonne&Beton wird gerade durch das Zusammenspiel dieser sehr unterschiedlichen Charaktere sehenswert und behält trotz der Brennpunktreferenzen und Sprache eine Mehrdimensionalität.


Trotz teils absurder Situationskomik wird hier nichts beschönigt oder abgekultet. Eindimensionale Schablonen bedient der Film auch nicht und so wird aus dem Coming of Age Film ein sozialrealistisches Drama mit komischen Anteilen. Atmosphärisch gut ist der Film von David Wnendt auch noch. Klare Empfehlung!


Be kind, rewind


... ist ein wunderbarer Film aus dem Jahre 2008 mit fantastischer Besetzung(Danny Glover, Sigourney Weaver, Mos Def und Mia Farrow) und ist eine Hommage an den legendären Musiker Fats Waller, der einer meiner Lieblingsjazzer ist, hier mehr dazu. Wallers Geschichte alleine wäre auch mal einen Film wert. Umso charmanter wie Michel Gondry diese Geschichte in diesen Feelgood Movie einbaut.


Aus der Beschreibung:

"Jerry steckt in einem Leben fest, das zu klein für seine großen Träume ist. Doch als er versehentlich alle Kassetten in der Videothek, in der sein bester Freund Mike arbeitet, löscht, schmiedet er einen Plan, um die wenigen treuen Kunden der Videothek zufriedenzustellen, indem er jeden Film, den sie ausleihen wollen, neu erstellt und neu verfilmt."


Ich kann den Film noch einmal verschenken, wer also reingucken will, schickt mir gerne eine Nachricht!


Asteroid City


Neue Wes Anderson Filme sind ja sowieso ein Muss. Und auch der für Juni angekündigte "Asteroid City" lockt wieder mit einem tollen Trailer und wie immer fantastischer Besetzung. Bitte hier entlang:









Kommentare


bottom of page